Freier Theaterverein Heidelberg e. V.
Die Preisträger 2016

Unser Publikum hat sich entschieden: Unser "Puck" findet ein neues Zuhause in Köln für ein Jahr.

 

Publikumspreisträger 2016

 

 

LONGJOHN - Mann sein - das ist echt nicht einfach!

von DER WEISSE KNOPF

DER WEISSE KNOPF, Köln (D)

 

Comedy, Musik, Tanz, Artistik, Improvisation, Multimedia – nennen wir es Freestyle-Theater!

Stellen Sie sich vor, Sie kommen abends nach einem anstrengenden Tag nach Hause und verwandeln sich beim Staubsaugen plötzlich in einen Cowboy zu Zeiten des Wilden Westens...

So ergeht es Frank, der das Publikum daraufhin miterleben lässt, wie es ist, mit grimmigem Blick durch knarzende Saloontüren zu gehen, durch die Prärie zu reiten, sich zu prügeln oder mit Alison, Johnston und Slicky am Lagerfeuer zu sitzen und mit den Filmstimmen berühmter Westernhelden über das Mann-sein zu philosophieren.

 

Etliche Filme wurden dazu gesichtet, Ausschnitte zusammengetragen und digital verfügbar gemacht. Auf der Bühne verteilte Tasten steuern einen selbstkreierten Bühnensampler, der diese Passagen gezielt und manchmal scheinbar zufällig abspielt. Der so erzeugte Soundtrack lässt die Bühne zur Kinoleinwand werden. Eigens produzierte Brillen, die das Blickfeld auf das cineastische Breitbildformat reduzieren, laden den Zuschauer ein, das Filmerlebnis noch realer werden zu lassen.

Die Protagonisten, die in ihrer Statur Parallelen zu den Daltons erkennen lassen, sind nicht nur Artisten, Musiker und Schauspieler, sondern haben sich in Tanz-, Kampf- und Reitworkshops auf die vielfältigen Bewegungsanforderungen der abwechslungsreichen Aufführung vorbereitet.

 

Erleben Sie das intensive Unterhaltungsprogramm mit dem spartenübergreifenden Ensemble „Der weisse Knopf“ aus Köln. Es gibt eine große Zielgruppe für LONGJOHN, denn Männer lieben Cowboys – und Frauen lieben Männer.

 

Auf eine Überraschung folgt sofort die nächste, Männer und Frauen lachen sich schief und fühlen sich ertappt von diesem Bild vom Mann, der stark sein will und voll Sehnsucht ist.

Monika Everling / Haller Tagesblatt

 

Spiel Nils Buchholz, Sebas Inaty, Daan Mackel, Christian Mersmann

Regie Bianca Lehnard

Musik, Sound, Text Christian Mersmann

www.longjohn.cologne

 


 

Unsere Jury hat sich für folgende Produktionen entschieden:

 

1. Preis der Jury

 

 

 

MONGOFLIPPER - Wir werden noch gleicher und

noch glücklicher

von Maria Kron

 

Maria Kron, Berlin (D)

 

Der behinderte Darsteller Bernd probt mit einem Stadttheaterensemble an einem Gesellschaftsdrama. Darin spielt er die Rolle des jungen, behinderten Pascal. Bernd entspricht nicht den klischierten Erwartungen, die seine Mitspieler an ihn haben. Er ist nicht der hilfsbedürftige, naive Mitleidsempfänger, der das typische, dankbare Opfer darstellt. Er provoziert, stört die Proben und kokettiert mit rechten Parolen. Die Situation eskaliert und aus emphatischen Theaterschaffenden werden in kurzer Zeit, wie Peter Nowak im Freitag schrieb, „tobende Kleinbürger“, die rabiat und rücksichtslos ihre humanistischen Werte und gesellschaftlichen Verabredungen verteidigen und am Ende dabei über Leichen gehen.

 

Die Figur Bernd wird von einer (nicht behinderten) Frau gespielt. Diese Abstraktion gibt stellvertretend den Blick frei für jegliche Art von Außenseitern, Randgruppen, Minderheiten und führt damit weit über das Thema Inklusion hinaus. Wie weit geht unsere Toleranz, wenn wir „Gutmenschen“ nicht den erwarteten Dank erhalten oder sogar die eben noch als „hilfsbedürftig“ titulierten in unsere Komfortzone einbrechen und sämtliche Regeln brechen?

Die Farce „Mongoflipper“ ist eine äußerst publikumswirksame, unterhaltende und gleichermaßen tiefgründige Auseinandersetzung mit aktuellen gesellschaftlichen

Begebenheiten.

 

Spiel Helge Bechert, Silvina Buchbauer, Jörg Kleemann, Mareile Metzner, Matthias Rheinheimer, Verena Unbehaun

Regie & Text Cornelius Schwalm

Dramaturgie & Text-Mitarbeit Sophie Nikolitsch und Ensemble

Bühne Hovi-M

Kostüm Andrea Göttert

 

 

2. Preis der Jury

 

 

FEAR TO GO - Eine Angstkiste

von Sommer Ulrickson und Christoph Schüchner

 

Sommer Ulrickson und Christoph Schüchner, Berlin (D)

 

Haben Sie auch oft Panik und keine Ahnung warum? Fürchten Sie, Ihre Frau,

die Kinder, das Portemonnaie oder den Verstand zu verlieren? Haben Sie

ständig Angst vor finanziellem Abstieg, Krankheit, Tod oder Terror und dass

der Herd nicht abgedreht ist? Keine Sorge! Sie sind in guter Gesellschaft:

Jeder siebte Europäer kriegt es regelmäßig mit der Angst zu tun! Und fühlt

sich dann völlig isoliert. Seien Sie mit uns zusammen allein! Kommen sie mit

in die Anti-Angstkiste: Unternehmen Sie mit uns eine Butterfahrt durchs

Stammhirn, wo tief verborgen in noch kaum erforschten Schichten die

geheimnisvolle Amygdala regiert. Entdecken wir gemeinsam erstaunliche

wissenschaftliche Zusammenhänge, trostspendende Gegenmittel, Ratgeber,

Ablenkungsmanöver und Fluchtmöglichkeiten. Wir kitzeln die Angst raus, bis

ihr vor Lachen die Luft weg bleibt, auf einer beängstigend schönen

Achterbahnfahrt mit schrägen Choreographien, poetischen Liedern und

komischen Texten zum Fürchten!

 

In Kooperation mit:

Theater an der Glocksee, Hannover

Theater unterm Dach und Deutsches Theater, Berlin

 

Trailer: http://youtu.be/TkQZw6hozsE

 


 

Unsere Studenten-Jury hat sich für die folgende Produktion entschieden:

 

 

 

MONGOFLIPPER - Wir werden noch gleicher und

noch glücklicher

von Maria Kron

 

Maria Kron, Berlin (D)

 


 

Wir gratulieren allen Preisträgern ganz herzlich!!!

^